Gummiabfälle zurück in den Kreislauf

Selbst der robusteste Staplerreifen ist irgendwann abgefahren und muss entsorgt werden. Klimaschutz ist das Thema unserer Zeit – auch in Sachen Mobilität: Der Umstieg auf Elektrofahrzeuge ist in aller Munde und alle möchten Emissionen und Abfälle einsparen. Doch wie sollte die ökologisch und ökonomisch sinnvolle Entsorgung von Reifen und Gummiabfällen gestaltet sein? Das Altreifenrecycling von Kurz Karkassenhandel gibt hier eine Antwort. Das Unternehmen arbeitet streng nach den Richtlinien des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. Der zertifizierte Entsorgungsfachbetrieb nimmt Staplerreifen und viele andere Arten von Reifen und Gummiabfällen entgegen oder holt sie bei den Kunden vor Ort mit bedarfsgerechten Fahrzeugen ab. Jeder Reifen wird sorgfältig sortiert und geprüft, bevor er je nach Zustand der nachhaltigsten Verwertungsmethode zugeführt wird. Reifen, die sich wegen mangelnder Profiltiefe oder des Zustandes nicht mehr für den Export oder die Runderneuerung eignen, werden stofflich verwertet. Sie werden zu Gummimehl oder Granulat verarbeitet, ein wertvoller Sekundärrohstoff, aus dem neue Produkte hergestellt werden können. Altreifenrezyklat kommt beispielweise in Bodenbelägen auf Sport- und Spielplätzen, im Straßenasphalt oder auch in Antirutschmatten zum Einsatz – die Möglichkeiten sind vielfältig. Durch eine fachgerechte Altreifenentsorgung werden Reifen wieder in den Stoffkreislauf zurückgeführt. Das schützt die Umwelt und schont natürliche Ressourcen.

Kurz Karkassenhandel GmbH

73240 Wendlingen

Tel.: +49 7024 94180

www.kurz-karkassenhandel.de



Categories: Zubehör

Translate »