Neuer 5G-kompatibler Tracker macht Paletten intelligent

Telekom, Fraunhofer IML und EPAL bringen eine Live-Anwendung mit 500 intelligenten Paletten in den Markt. Der neue Low-Cost-Tracker mit zehn Jahren Batterielaufzeit und 1 Euro Flatrate pro Jahr garantiert logistische Dienstleistungsqualität und Datensicherheit im Internet der Dinge. Auf dem Deutschen Logistik-Kongress vom 17.–19. Oktober 2018 in Berlin demonstrieren die Partner ein Live-Palettentracking. Das Internet der Dinge wird massentauglich für die Logistik: Nach der Weltpremiere des Low-Cost-Trackers auf der Hannover Messe haben die Deutsche Telekom, das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und die European Pallet Association (EPAL) die ersten 500 intelligenten Paletten im Praxiseinsatz. »Wir haben den Low-Cost-Tracker spezifisch für EPAL als einen unserer ersten Kunden gebaut. Allein in Europa hat die Vereinigung mehr als 500 Millionen Paletten im Umlauf. Dies ist ein riesiges Potenzial zur Digitalisierung der Lieferkette«, sagt Ingo Hofacker, verantwortlich für das IoT-Geschäft in der Deutschen Telekom. »Mit den intelligenten Paletten beginnt für EPAL eine neue Ära. Entscheidend für uns ist dabei das Innovationspotential durch die neue Verfügbarkeit von Daten. So können wir unseren Kunden zuverlässige Mehrwerte bieten und ein für uns nachhaltiges Geschäftsmodell schaffen«, sagt Ingo Mönke, Vorstandsvorsitzender der GPAL, des deutschen Nationalkomitees der European Pallet Association e.V. www.ipal-pallets.org 



Categories: Firmennews, Zubehör

Tags: , , , , , ,