Jungheinrich testet Virtual Reality und gewinnt Preis

Jungheinrich war erfolgreich beim Immersive Learning Award 2018 und hat in der Kategorie „Customer Project“ Gold gewonnen. Das Konzept von Virtual Reality (VR) im Training Center zeigt aus Sicht der Jury besonders anschaulich, wie der Einsatz neuer Technologien besonders schnelle und wirtschaftliche Lernerfolge ermöglicht. Der Hamburger Intralogistikexperte nutzt VR bei der Aus- und Weiterbildung seiner Techniker. Sie werden in eine virtuelle Lagerumgebung versetzt, in der sie sämtliche Jungheinrich-Fahrzeuge in unterschiedlichen Arbeitssituationen detailliert erleben können. In diesem Umfeld ist es möglich, Einsatzszenarien zu trainieren, ohne dass dabei Sach- oder Personenschäden entstehen können. Die Idee zum VR-Training kam zwei Mitarbeitern beim privaten Computerspielen. Zusammen mit Kollegen entwickelten sie ein praxistaugliches Konzept zum Einsatz von Virtual Reality in der Weiterbildung. Dabei versetzt eine spezielle Brille die Kursteilnehmer in eine virtuelle Lagerumgebung. In verschiedenen Trainingseinheiten können sie ausgewählte Fahrzeuge von allen Seiten betrachten, Funktionen bedienen, ins Innere blicken und mit passenden Werkzeugen Reparaturen vornehmen. Die gesamte Jungheinrich-Fahrzeugpalette lässt sich so im 1:1-Maßstab als erfahrbares 3D-Modell darstellen. Das Besondere: Jede Fahrzeugkomponente ist einzeln demontierbar.



Categories: Stapler 4.0

Tags: , , , ,