Dematic stellt vollautomatisches Hochregallager für den Lebensmittelhersteller Poco Loco fertig

Roeselare (Belgien) / Heusenstamm, 26. April 2018 – Auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern hat die Dematic GmbH ein vollautomatisches Hochregallager für den belgischen Lebensmittelhersteller Poco Loco gebaut. Dieses hat der Snackhersteller Anfang des Jahres in Betrieb genommen. Grund für die Errichtung des neuen Lagers war das kontinuierliche Unternehmenswachstum, das zu einem zusätzlichen Bedarf an Lager- und Produktionskapazitäten geführt hatte. Mit dem vollautomatischen Hochregallager zentralisiert der Hersteller seine Lagerung jetzt an einem Standort. Dematic hatte die Lagerausstattung und die Automatisierung aller Logistikprozesse verantwortet.  Um gemeinsam mit Kunden und Branchenexperten über die Anforderungen entlang der Supply Chain in der Lebensmittelindustrie und innovative Lösungsansätze zu diskutieren, wird dort nun am 24. Mai 2018 einen Kundentag veranstaltet.

„Mit dem vollautomatischen Hochregallager ermöglichen wir Poco Loco mehr Kontrolle über seine Logistik. Denn die Prozesse werden jetzt zentral an einem Standort gebündelt. Das führt auch zu Zeit- und Kosteneinsparungen“, sagt Marc Bruneel, Senior Sales Manager bei Dematic. Die Lösung bietet auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern Platz für 42.000 Paletten. Gelagert werden hier Tortilla Wraps, Chips, Dinner Kits sowie Tex-Mex-Kräuter und -Saucen. Elf Palettenkräne und 1.127 Meter Palettenförderer ermöglichen es, dass pro Stunde 304 Paletten ein- und ausgelagert werden können.

Das neue Lager befindet sich gegenüber dem Produktionsstandort im belgischen Roeselare. Verbunden sind beide Standorte durch eine 100 Meter lange Förderbrücke, die über eine öffentliche Straße führt. Die Brücke verfügt über zwei Förderbänder, über die die fertigen Paletten ins Lager transportiert und Rohstoffe aus dem Lager an die Produktion geliefert werden. Fertige Ware wird im Lager für den Kunden kommissioniert und automatisch in den Verladebereich befördert.

Dank dieses Konzepts und der Zentralisierung der Lagerung an einem Standort vermeidet der Snackhersteller bis zu 25.000 Lkw-Fahrten im Jahr. Das senkt nicht nur die Kosten, sondern reduziert auch den CO2-Ausstoß um 365 Tonnen pro Jahr. Denn bisher wurden die Produkte, von denen rund 96 Prozent für den Auslandsexport bestimmt sind, an verschiedenen Standorten und auch bei externen Lieferanten gelagert. Im August 2017 wurde mit dem Bau des Hochregallagers begonnen.
„Wir blicken auf ein erfolgreiches Bauprojekt zurück. Die Zeitvorgabe konnten wir sogar unterbieten“ sagt Bruneel. 30 Millionen Euro hatte der Snackerzeuger in den Bau des Lagers investiert.

Von der Funktionsweise des neuen Hochregallagers können sich Kunden, interessierte Partner aus der Lebensmittelindustrie sowie Branchenexperten an dem Kundentag am 24. Mai in Belgien überzeugen. Neben einer Vor-Ort-Besichtigung wird man das Projekt kurz vorstellen. Über zukünftige Trends und Lösungen entlang der Supply Chain in der Lebensmittelindustrie wird Peter Denolf, Managing Director bei Poco Loco, referieren. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung innovativer Lösungsansätze für die Branche.
Neben Vorträgen, Trends und Best-Practice-Beispielen bietet die Veranstaltung außerdem die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre neue Kontakte knüpfen. Eine Anmeldung per E-Mail ist erforderlich an: visit-poco-loco@dematic.com

Weitere Informationen zur Dematic GmbH unter www.dematic.com/de



Categories: Firmennews, Sonderthemen

Tags: , , , , ,