Banner entwickelt sich

Mit einem Umsatz von 302 Millionen Euro liegt das Unternehmen (750 Mitarbeitende) mit einem Rückgang von rund einem Prozent in etwa auf Vorjahresniveau. Diese Entwicklung ist vor dem Hintergrund eines anspruchsvollen Marktumfelds zu betrachten. „Die Energiekrise im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg sowie die damit einhergehende Inflation haben das Geschäftsjahr geprägt. Der verstärkte Wettbewerb durch asiatische Hersteller, die auf den europäischen Markt drängen, sowie die zunehmende Komplexität der Lieferkette und die Energiekrise setzen die Automobilbranche unter Druck“, erklärt Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer. Trotz dieser Herausforderungen setzt die Business Unit Automotive weiter auf Blei-Säure-Technologie. Die Business Unit Energy Solutions, das zweite Standbein der Banner Gruppe, widmet sich neuen Technologien und Energiespeicherlösungen für kritische Infrastrukturen. Kürzlich investierte das Unternehmen rund zehn Millionen Euro in den Aufbau eines neuen Standorts, mit dem Ziel, passgenaue Lösungen zu entwickeln, die exakt auf individuelle Kundenanforderungen zugeschnitten sind. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Batterien der Energy Solutions reichen von Elektrostaplern über Hubarbeitsbühnen bis hin zu Freizeitfahrzeugen wie Golfcarts und Caravans. Die Business Unit bereitet sich darauf vor, die steigende Nachfrage nach Energiespeicherlösungen zu bedienen und neue Märkte zu erschließen. www.bannerbatterien.com



Categories: Firmennews

Tags: , , , , ,